Lykischer Wanderweg

 
Die wildromantische Region Lykien im Süden der Türkei zeigt sich bei Patara von ihrer besten Seite.
Der 12 km lange Strand dient dem Schutz der Karettaschildkröte, die hier im Sommer ihre Eier ablegt.
Er ist daher unbebaut und naturbelassen und tagsüber für Badegäste zugänglich. Traumhafte Ausblicke auf die bis zu 3.000 m hohen Gipfel des Taurusgebirges im Hinterland und auf das Türkis des Meeres sind hier allgegenwärtig. Malerisch verlaufende Wasserkanäle, römische Aquädukte, Eichen- und Pinienwälder sowie Olivenhaine säumen die Pfade.

Die vier Wanderungen sind Etappen des beliebten Lykischen Weges und haben Gehzeiten von 3 – 6 Stunden, bei 3 Wanderungen betragen die Höhenunterschiede max. 350 Meter Auf- und Abstieg, bei 1 Wanderung sind es 600 Meter Auf- und Abstieg.
Einige Wegstrecken sind anspruchsvoller, zumeist handelt es sich jedoch um leichtere Wege. Ein Ausflug in die Saklikent-Schlucht wird vor Ort angeboten (fakultativ).

Antike Schätze am Meer
Nach dem Besuch der Ruinen von Xanthos starten wir auf der Küstenstraße mit herrlichen Blicken auf den Strand von Patara. Pfade führen hinauf in einen schattigen Pinienwald. Während des Abstieges erkunden wir das Gelände der antiken Festung Pydnai und erreichen dann den Strand von Karadere. Nach einer Badepause besuchen wir die Ruinen des Letoon, den Haupttempel des Lykischen Bundes (GZ: 4 1/2 Std., + 200 m, – 300 m).

Kanäle im türkischen Farmland
Bei Çavdir treffen wir auf den Kanal, der Xanthos in der Antike mit Wasser versorgte. Wir folgen ihm und gelangen in ein traumhaftes Tal zu den Quellen von Inpinar. Weiter geht es nach Üzümlü, dem „Dorf der Weintrauben“ mit einer Weinkellerei, Obstgärten und Mühlen. Schleichwege führen nun durch typisches türkisches Bauernland. Am Ende der Wegstrecke folgen wir einem Flusslauf Richtung Akbel (GZ: 6 Std., +/- 600 m).

Zum römischen Aquädukt
Die Wanderung führt erst vom Hotel hinauf zu den antiken Zwillingsgräbern, dann durch Olivenhaine und Pinienwälder zu einer antiken Wasserleitung und dem beeindruckenden Aquädukt Delikkemer (GZ: 3 Std., +/- 200). Anschließend fahren wir direkt vom Aquädukt über eine imposante Küstenroute in das ursprüngliche Hafenstädtchen Kas, das antike Antiphellos.

Gerne können Sie diesen Ausflug in unserem Hotel buchen. Unser Personal hilft Ihnen dabei gerne weiter!

Top